Ganzes Wochenende

Die Rotsee-Husaren – eine reine Männermusig – haben als erste organisierte Fasnachtsgruppe in Ebikon, 1960 die Fasnacht ins Leben gerufen und gefördert.

Les Pampana_s_SA-SO.jpg

C'est en 1989 qu'une équipe de copains, réunis dans une cave du Vully, fonde les Pampana's, nom issu de la conjonction des mots «pamplemousse» et «ananas». A ses
débuts, le groupe est composé uniquement de percussionnistes. Très rapidement, il s'avère que la musique carnavalesque de chez nous exige une Guggenmusik comprenant des souffleurs également.

Dütschbach-Schlorggeschlüüpfer_SA-SO.JPG

Zurzeit zählen wir 42 Schlörgge, davon sind 2 Neumitglieder, was uns natürlich besonders freut! Das Wichtigste für uns in der 5. Jahreszeit ist die Plaffeier Fasnacht und die Geselligkeit untereinander, die wir bei unseren verschiedenen Auftritten, Proben, Probeweekend immer wieder geniessen können. 
Nebst regionalen Auftritten wie der Fasnacht St. Ursen oder der legendäre Auftritt in der SSB Tafers, dürfen wir auch auswärts unser Können zeigen. Ein Highlight ist sicher das Guggenmusiktreffen im deutschen Todtmoos sowie die Fasnacht in Wädenswil. Die Murtner Fastnacht ist der krönende Abschluss unserer diesjährigen Saison.

Fädereböck_SA-SO.jpg

Wir sind die Fädereböck von Koppigen und uns gibt es nun schon 35 Jahre. Hier in Koppigen im Kanton Bern, nahe an der Grenze zu Solothurn, sind wir verwurzelt und proben von September bis März jeden Dienstag. Unsere Gruppe besticht durch ihre Vielfältigkeit. Von jung bis alt, von Student über Bauarbeiter bis hin zum Bürogummi, bei uns ist alles vertreten. Und genau dies schätzen wir an unserer Guggä - wir sind Eins, egal was kommt.

Nur Samstag

Der Verein wurde 1994 als Piccolo Schränzer Welschenrohr gegründet.
Im Jahre 2002 erfolgte die Namensänderung zu Böögge Brätscher Welschenrohr.

Seit 1994 aktiv, stets für guten Guggensound und Unterhaltung bemüht. Mit emotionsgeladener Musik möchten wir unseren Zuhörern eine kleine Freude bereiten, so dass sie ihre Alltagssorgen für einen Augenblick vergessen können.

Im Jahr 2000 wurde die Jugend-Guggen-Musik Note-Tschauper Biberist ins Leben gerufen. Dies geschah durch die Initiative einiger Biberister Fasnächtler, deren Kinder auch gerne schränzen wollten. Natürlich spielte auch der Hintergedanke mit, den Nachwuchs in den Guggemusigen zu sichern.

Nur Sonntag

Alles begann 1979, als einige Mitglieder der „Harlekin- Clique Biel“ eine Alte Garde, ausschliesslich mit Männer-besetzung gründen wollten. Dies provozierte innerhalb des Vereins eine richtige Revolte, welche sich zu handfesten „Lämpen“ entwickelte. Und schon war der Name einer neuen Clique geboren. Romeo Daverio, Claude Ehrsam, Heinz Hotz, Ernst Truninger und Peter Wyss stellten sich als Kleinst- formation 1980 einem kritischen Fasnachtspublikum. Wahrlich kein leichter Anfang, denn kaum Geboren, wurde auch schon die baldige Beerdigung der neuen Clique vorausgesagt. Da rechnete man aber nicht mit dem Stehvermögen der fünf Ange- fressenen. Im Laufe der Jahre gesellten sich immer weitere Gleichgesinnte zur Formation. Die musikalische Entwicklung war nicht mehr aufzuhalten und zahlreiche Engagements während des ganzen Jahres zeugten vom steigenden Anklang beim Publikum.